2021

Liebe Student:innen,

ein neues Jahr 2021 hat begonnen. Wie habt ihr dieses Jahr begrüßt? Was habt ihr losgelassen und wovon träumt ihr jetzt?

Wir sind seit dem 4.1.2021 auch in der KHG zurück. Das Jahr ist noch ganz frisch und so sind es auch die Überlegungen für die kommenden Monate. Es wird Live-Streams, Zoom-Gottesdienste und Themenabende geben. Der Lesekreis startet mit neuem Elan und sogar Ausflugsplanungen (Leipziger Buchmesse, Literatürk...). Womöglich gibt es studentische Predigten bald bei Youtube.

Und natürlich kannst du mitmachen, mitgestalten oder einfach nur teilnehmen. Bring dich mit deinen Ideen, deiner Person so ein, wie du magst. Ruf an, schreib ne WhatsApp-Nachricht und/oder verbinde dich im Gebet. Und schau immer mal wieder bei den Veranstaltungen dabei, da erhältst du die aktuellen Infos ;)

Julia

Du kannst dich per instagram mit uns verbinden oder einfach mal anrufen. In einer KHG-Whatsappgruppe werden immer die aktuellen News ausgetauscht. Du kannst dich leicht hinzufügen lassen, in dem du eine kurze Nachricht an 015152316861 schickst.

Veranstaltungen

Veranstaltungen in diesem Semester entstehen initiativ und ausgerichtet auf die jeweilige pandemische Situation. Aktuelle Info's kannst du am Besten über die Whatsapp-Gruppe erhalten. Schreib dazu eine kurze Nachricht an 0151/52316861

18 Jan

Motivierende Montagsmeditation am Morgen (MMM)

Du kommst nicht aus dem Bett? Das Studium digital nervt? Muss nicht so bleiben....

Motivierende Montagsmeditation am Morgen (MMM)

Montag, 18. Januar 2021, 07:45 Uhr
Du kommst nicht aus dem Bett? Das Studium digital nervt? Muss nicht so bleiben. Mehr erfahren

20 Jan

Einführung in die Lectio Divina - die göttliche Lesung

...

Einführung in die Lectio Divina - die göttliche Lesung

Mittwoch, 20. Januar 2021, 19:30 Uhr
Mehr erfahren

20 Jan

Vollversammlung (Reflexion und Ausblick)

über Zoom

Vollversammlung (Reflexion und Ausblick)

Mittwoch, 20. Januar 2021, 20:30 Uhr
Mehr erfahren

Statt Vorsätze: Was uns lebendig macht

Vorsätze zum neuen Jahr erinnern uns daran, dass wir Gestaltungsfreiräume haben. Dass Aktivitäten, Gedanken und Beziehungen zu gestalten, in unserer Hand liegen. Manches Mal gelingt es Vorsätze aus den Gedanken in das Leben zu holen. Manches Mal gelingt es nicht.

Die Pandemie durchbricht Routinen und Gewohntes. Sie führt uns vor Augen wie sehr wir als Menschheit miteinander verbunden sind, doch auch wie groß die Unverfügbarkeit unseres eigenen Lebens ist. Wir haben nicht alles in der Hand. Wie können nicht alles gestalten.

Das ist eine Ohnmachts-Erfahrung, die dem christlichen Glauben nahe ist. Der Glaube negiert diese Erfahrung nicht. Er stellt sie ins Zentrum. Er schaut hin. Er sagt: Unverfügbarkeit und Ohnmachts-Momente gehören zentral zu unserem Mensch-Sein dazu.

Wir können das anerkennen. Und uns darin einüben, dass dadurch eine andere Lebendigkeit entstehen will, die das Leben will.

Und gleichzeitig das tun, was uns gut tut:

Annehmen, was jetzt ist.

Eine Struktur aufbauen und Rituale pflegen.

Sich mit Menschen verbinden über die digitalen Medien.

Aktivitäten suchen, die stärken.

Was denkst du dazu? Schreib uns deine Gedanken an info@khg-bielefeld.de